Hier entdecken Sie mehr von Thüringen.

Zum Inhalt springen

Nachgefragt bei Dr. Martin Luther

» Als Student waren Sie zu Fuß mehrfach zwischen Ihrer mansfeldischen Heimat und Erfurt unterwegs - wie schnell waren Sie? Nicht schneller als andere Fuß-Reisende - zwischen 20 und 40 Kilometer am Tag. Später, mit Pferd oder Kutsche, waren bis zu 80 Kilometer möglich.                    

» Als Mönch sind Sie mit einem Ordensbruder von Nürnberg aus nach Rom gelaufen. Ohne das uns heute selbstverständliche "Navi" war das doch ein großes Wagnis, oder? Zu jener Zeit - man schrieb das Jahr 1510 - war das Reisen tatsächlich noch immer keine ungefährliche Sache. Wenigstens war die Zeit der Trampelpfade vorbei. Handel und Wandel trieben den Bau von Wegen, Straßen und Brücken voran. Vor Räubern waren wir jedoch sicher. Die Wegelagerer wussten, dass bei uns Mönchen nichts zu holen ist.    

» Und wo hat man übernachtet? Hilfreich war das jedermann bekannte christliche Gebot, Fremden und Reisenden Aufnahme zu gewähren. Neben offiziellen Herbergen waren natürlich die an den wegen liegenden Klöster gern angelaufene Orte.  

» In unserem Zeitalter der Hochgeschwindigkeit hat der Reisende keine Not, wenn es ihm plötzlich einmal schlecht ergeht - im Nu ist Hilfe da. Sie haben da andere Erfahrungen .... Als Jüngling habe ich mich eine halbe Meile vor Erfurt mit dem Degen am Schenkel so sehr verletzt, dass ich in Todesgefahr geriet. erst buchstäblich in letzter Minute kam ein Wundarzt aus Erfurt herbei. Ein anderes Mal, ich war auf  der Rückreise von Schmalkalden nach Wittenberg, machte mir ein Nierenleiden so sehr zu schaffen, dass ich glaubte sterben zu müssen. Wasser aus einem Born bei Tambach am Rennsteig und ein wenig Rotwein im Kurfürstlichen Geleithof daselbst, vollbrachten jedoch das Wunder der Heilung.

» Bestens ausgerüstet und frohen Mutes folgen Wanderer heute jenen Wegen, die Sie einst gegangen oder gefahren sind - können sie das nachvollziehen? Gehen, schauen, beten, zur Ruhe kommen - wohl dem, dem das vergönnt!                                    

 

Cranach in Thüringen 2015 - Themenjahr Bild und Botschaft

2015 richtet die Lutherdekade den Blick auf die Kunst der Reformationszeit. Anlass dafür ist der 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren, der bis heute im Schatten seines Vaters, Lucas Cranach des Älteren, steht. Neben der Anfertigung zahlreicher Luther- Porträts entwickelte sich Cranach der Ältere zu einem bedeutenden Maler der deutschen Reformation. Thüringen wurde für ihn dabei zu einer wichtigen Lebensstation: hier verliebte er sich in eine Gothaerin, hier heiratete er, besaß zwei Häuser. Hier starb er. Und bis heute kann man in Kirchen und Museen der Städte Gotha, Erfurt, Eisenach, Weimar, Jena, Gera oder Neustadt (Orla) noch zahlreiche Werke von Vater und Sohn bestaunen, aber auch Bilder, die der Werkstatt und ihren Schülern zugeschrieben werden.

Die Gemeinschaftsausstellung "Bild und Botschaft" von Wartburg-Stiftung, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und Klassik Stiftung Weimar rückt im Jubiläumsjahr bedeutende seiner Werke aus internationalen Sammlungen in dem Mittelpunkt. 

» zu den Ausstellungen 2015

Aktuelles

Altenburg Spalatinausstellung 2014

Eröffnung der Spalatin-Ausstellung in Altenburg am 18. Mai 2014

Georg Spalatin und seine Frau Katharina begrüßen um 9.30 Uhr die ersten Besucher der Sonderausstellung. 10.30 Uhr beginnt im Bachsaal des Residenzschlosses ein öffentlicher Einführungsvortrag des Kurators, Dr. Hans Joachim Kessler. "Georg Spalatin- Steuermann der Reformation" ist bis zum 2. November zu sehen. » weiterlesen

Lutherbuch

Buch "Lutherland Thüringen" erschienen

Thüringen verfügt - gemeinsam mit Sachsen-Anhalt - über die meisten bedeutenden Luther- und Reformationsstätten. Auf 100 Seiten werden die historische Bedeutung und die Bezüge für unsere Gegenwart aus verschiedenen Perspektiven - Geschichte, Kulturpolitik, Tourismus, Kirche - und durch prominente Thüringer herausgestellt. Gehen Sie auf eine Entdeckungsreise durch das Lutherland mit dem Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, oder lesen Sie, was das Lutherland Thüringen für Hellmuth Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar, Christoph Stölzl, Präsident der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar oder Gunther Emmerlich, Opernsänger und Entertainer, bedeutet. Das Buch LUTHERLAND THÜRINGEN ist kostenfrei zu bestellen in der TOURIST INFORMATION THÜRINGEN, Tel. 0361-37420. » weiterlesen

Eisenach, Lutherhaus

Umbau im Lutherhaus Eisenach

Das Lutherhaus Eisenach wird bis zum 500. Reformationsjubiläum zum modernen Museum umgebaut und ist wegen der Baumaßnahmen bis voraussichtlich Dezember 2014 geschlossen. Als Ausweichquartier fungiert das benachbarte Creutznacher Haus am Markt.  » weiterlesen

Lutherfinder

Neues Gästebegleiterportal zur Reformationsdekade

Ab sofort können in den Thüringer Lutherstädten spezielle Führungen zu Martin Luther und den Themen der Reformation gebucht werden. Die sog. LUTHERFINDER beraten kompetent über Museen, Gedenkorte, Kirchen, Gottesdienste oder Gemeinde- veranstaltungen und erklären die Zusammenhänge zwischen Geschichte, Theologie, Orten und Zeugnissen der Reformation sowie deren Wirkung.  » weiterlesen

Bachwochen

Thüringer Bachwochen 2014 - Jetzt buchen!

Beim größten auf Barockmusik spezialisierten Musikfestival Thüringens sind die authentischen Lebens- und Wirkungsorte Johann Sebastian Bachs Podium und Rahmen für anspruchsvolle Konzerte. » weiterlesen

Schloss Bertholdsburg Schleusingen - Dipl.-Ing. Helmut Wiegel, Bamberg

Original-Brief Luthers im Depot der Bertholdsburg

Eine echte Rarität ist Luthers Brief an den Theologen Justus Jonas, verfasst am Freitag nach Maria Himmelfahrt des Jahres 1536. Er liegt trocken und sicher verwahrt im ältesten Teil von Schloss Bertholdsburg in Schleusingen. Gelegenheit ihn im Original zu sehen, gibt es bei der Museumsnacht am 16. November.  » weiterlesen

Neue Daueraustellung im Stadtmsueum Erfurt

"Tolle Jahre" in Erfurt

Tolle Jahre. RebellionReformationRevolution - die Dauerausstellung im Stadtmuseum Erfurt schafft Raum für eigene kreative Aneignung! Gezeigt werden die Ereignisse der Reformation in Erfurt und deren Bedeutung als geistige Wiege Luthers. Gleichzeitig ist es auch eine installative Konfrontation von Geschichte und Gegenwart ... » weiterlesen

Reinhardsbrunn, Informationszentrum für spirituellen Tourismus

Informationszentrum Spiritueller Tourismus

Erstmalig in Deutschland werden in Reinhardsbrunn Angebote des Spirituellen Tourismus eines Bundeslandes gemeinsam präsentiert. Die Ausstellung behandelt u.a. Themen wie Pilgerwege, Radwegekirchen, Klosterurlaub, christliche Mediations- und Fastenkurse.  » weiterlesen

Unterkünfte buchen

Übersichtskarte

Hier finden Sie weitere Stätten der Reformation in Thüringen.  » Übersichtskarte

Lutherdekade in Deutschland

Die Plattform der Partner der Lutherdekade bundesweit ...   » www.luther2017.de

Broschüre

Programm der Städte und Museen in den Luther-Themenjahren Reformation und Politik 2014/ Reformation, Bild und Bibel 2015  » kostenlos bestellen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Qualität & Service müssen stimmen – von der ersten Information bis zu Ihrem Besuch bei uns. Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit und helfen Sie uns mit Ihren Antworten, noch besser zu werden. Herzlichen Dank!  » Gästebefragung